14. Deutschsprachiger Japanologentag

ausgerichtet von der Gesellschaft für Japanforschung e.V. (GJF)
und der Japanologie der Universität Halle-Wittenberg

29. September bis 2. Oktober 2009

an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

  Programm
 Eröffnung
 Geschichte
 Gesellschaft
 Informationswissenschaft
 Kunst
 Linguistik
 Literatur
 Medien
 Philosophie
 Politik
 Recht
 Religion
 Theater
 Wirtschaft
 Japanische Kindheiten
 Mädchen im Moratorium
 Gewichtung von Publ. im
 japanologischen Wissen-
 schaftsbetrieb
 Der mobilisierte Bürger?
 Doktorandenpanel
 Studentenpanel
 Abschlusspanel
in Zusammenarbeit mit:
Gesellschaft für Japanforschung (GJF)
Japan Foundation
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Programm-Überblick

  Programm v2.9 vom 28.9.09  |  200 KB
 Raumplan v1.9 vom 26.9.09  |  32 KB

Alle Raumangaben beziehen sich, sofern nicht anders angegeben, auf den Tagungsort Melanchthonianum.

 Dienstag, 29.9.2009


11:00–13:00


Hörsaal D


Registrierung

12:30–14:00

Aula
(im Löwen-gebäude)

Eröffnung und Festvortrag
Moderation und Leitung: Prof. Dr. Gesine Foljanty-Jost

  • musikalische Begrüßung
  • Begrüßung durch den Rektor der Universität Halle-Wittenberg, Prof. Dr. Wulf Diepenbrock
  • Grußwort der Gesandten der japanischen Botschaft in Berlin, Mari Miyoshi
  • Grußwort des Liaison Direktors des Japanischen Kulturinstitutes / Japan Foundation, Yōichi Shimizu
  • Grußwort des Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft für Japanforschung, Prof. Dr. Heinrich Menkhaus
  • Festvortrag von Prof. Ishii Shiro: „Recht und Ritual im japanischen Mittelalter“
  • musikalischer Ausklang

14:30–18:00

Hörsaal XVIII

Sektion Gesellschaft: „Vom Ungleichen in Japan. Untersuchungen zu wachsenden Disparitäten in Gesellschaft, Wirtschaft und Recht“

Hörsaal XIX

Sektion Informations- und Ressourcenwissenschaften: „Japanologie 2.0? Perspektiven der internetbasierten und internetbezogenen Japanforschung“

Hörsaal XVI

Sektion Literatur: „Literatur und Medialität“

Hörsaal E

Panel: „Japanische Kindheiten. Eine historische Annäherung

19:00–21:00 

Stadthaus der Stadt Halle


Empfang der Gesellschaft für Japanforschung (GJF)
mit einem Grußwort der Oberbürgermeisterin der Stadt Halle, Dagmar Szabados, und des Vorstandsvorsitzenden der Gesellschaft für Japanforschung e.V., Prof. Dr. Heinrich Menkhaus


 Mittwoch, 30.9.2009


08:30–13:00


Hörsaal D


Registrierung

09:00–12:30

Hörsaal XVIII

Sektion Gesellschaft: „Vom Ungleichen in Japan. Untersuchungen zu wachsenden Disparitäten in Gesellschaft, Wirtschaft und Recht“

Hörsaal XVI

Sektion Linguistik: „Lexik des Japanischen“

Hörsaal XVII

Sektion Literatur: „Literatur und Medialität“

Hörsaal XIX

Sektion Philosophie: „Begriff und Bild der Philosophie in Japan“

Hörsaal XVIII

Sektion Recht: „Vom Ungleichen in Japan. Untersuchungen zu wachsenden Disparitäten in Gesellschaft, Wirtschaft und Recht“

11:00–12:30

Hörsaal XVII

Sektion Theater: „Fetisch, Tabu, Kult im japanischen Theater“

12:30–14:00 

Mittagspause

14:00–18:15

Hörsaal XVIII

Sektion Geschichte: „Japanische Körper – Körper in Japan“

Hörsaal XIX

Sektion Politik: „Bürger und Staat“

Hörsaal XVI

Sektion Theater: „Fetisch, Tabu, Kult im japanischen Theater“

Hörsaal F

Panel: „Mädchen im Moratorium – Emo-Formate und Makro-Lifestyledesign in der zeitgenössischen japanischen Literatur“

18:30–20:30

Hörsaal XIX

Mitgliedervollversammlung der Gesellschaft für Japanforschung (GJF)


 Donnerstag, 1.10.2009


08:30–13:00


Hörsaal D


Registrierung

08:45–12:30

Hörsaal F

Panel: „Der mobilisierte Bürger? Aspekte einer zivilgesellschaftlichen Partizipation im Japan der Kriegszeit (1931−1945)“

09:00–12:30

Hörsaal XVI

Sektion Kunst: „Japanische Kunstgeschichte im globalen Kontext: Neue Beiträge zur Bild- und Objektanalyse“

Hörsaal XVIII

Sektion Religion: „Mittel und Wege religiöser Tradierung“

Hörsaal E

Panel: „Gewichtung von Publikationen im japanologischen Wissenschaftsbetrieb“

12:30–13:30

Mittagspause

13:30–17:00

Hörsaal XVII

Doktorandenpanel

14:30–17:00

Hörsaal F

Panel: „Japanologie in den Zeiten von Bologna“

14:30–18:45

Hörsaal XVI

Sektion Medien: „Mediale Repräsentationen von Diversität in Japan: Gender, Identität und Differenz“

Hörsaal XVIII

Sektion Wirtschaft: „Vom Ungleichen in Japan. Untersuchungen zu wachsenden Disparitäten in Gesellschaft, Wirtschaft und Recht“

17:15–19:00

Hörsaal E

„Förderphilosophien und -strategien für die Japanologie“
Moderation: Prof. Dr. Jörg Quenzer
Dr. Ursula Toyka-Fuong (DAAD)
Prof. Kōji Ueda (Japanisches Kulturinstitut)
Dr. Karin Korn-Riedlinger (BMBF)
Prof. Keiichi Kodaira (JSPS)

19:00–21:00 

Stadthaus der Stadt Halle


Empfang der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
mit einem Grußwort des Prorektors für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Prof. Dr. Joachim Ulrich


 Freitag, 2.10.2009  |  Abschlusspanel: „Quo vadis Japanologie?“


09:00–11:00


Hörsaal XVIII


„Japanologie im Zeichen von Exzellenz, Cluster, Bologna“
Moderation: PD Dr. Günther Distelrath (GJF)
Prof. Dr. Klaus Antoni (Tübingen)
Prof. Dr. Steffi Richter (Leipzig)
Prof. Dr. Gesine Foljanty-Jost (Halle)
Prof. Dr. Verena Blechinger-Talcott (VSJF)

11:00

Pause

12:30

Ende des Japanologentages 2009